Mit der Dampflok Karoline zw. Geestacht und Bergedorf Süd - Lünebahn

Fahrten mit Karoline zwischen Geesthacht und Bergedorf Süd

Auf der Strecke der ehemaligen Bergedorf-Geesthachter Eisenbahn pendelt der Museumszug der Arbeitsgemeinschaft Geesthachter Eisenbahn – ein echtes Highlight für Eisenbahninteressierte und Technikfans: Wenn das Wetter nicht zu trocken ist, zieht Karoline, eine waschechte Dampflok den Zug schnaufend über die beschauliche Strecke.

Die Fahrten am 21.12.2012 und am 22.12.2012 sind Nikolausfahrten!

Weitere Informationen und Fahzeiten finden Sie auf der Seite der Arbeitsgemeinschaft Geesthachter Eisenbahn e. V.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

2 Antworten “Fahrten mit Karoline zwischen Geesthacht und Bergedorf Süd”

  1. Bernd Landahl sagt:

    Guten Tag,
    bastel z.Zt. rein privat als Hobby an meiner eigenen Bergedorf-Geschichte und bin im Moment bei der BGE. Versuche die Kapitel mit möglichst viel Fotomaterial zu ergänzen. Bin auf der Suche nach Bildern der Bahnhöfe Holtenkline, Börnsen und Besenhorst aus der Zeit bis ca. 1918. Können Sie mit evtl. helfen ? Falls möglich, bitte als E-mail-Anhang. Der offizielle Verkehr lief ja noch bis Oktober 1953. M.E. wurde Besenhorst jedoch als Station bereits vorher stillgelegt. Wann ?
    Für eine Antwort bedanke ich mich im Voraus
    Schöne Grüße
    Bernd Landahl

  2. Liebe Eisenbahnfreunde, das ist ein lustiger Zufall, dass die Lokomotive in meinem in diesem Jahr herausgekommenen Bilderbuch „Suutje suutje“ auch Karoline heißt, un bestens zu Ihrer passt. Sie spricht allerdings absichtlich nur Plattdeutsch. Sollten Sie Lust und Interesse an einer kleinen Kooperation – Lesung oder ansonsten Näherem über das Bilderbuch für Kinder von 3 bis 101 haben: Ich und das Plattdeutsche würden sich freuen. Wenn Sie mir Ihre Mailanschrift mitteilen, schicke ich Ihnen eine Leseprobe zu. Hartlich Gröten ut Lümborg (lüneburg) , Ekhard Ninnemann

Lass uns darüber reden
Name und Email sind nötig
Beteilige Dich an der Diskussion